· 

"Die Lichter von Paris" - Eleanor Brown

Es ist die Geschichte zweier amerikanischer Frauen: Madelaine, die 1999 in Chicago mit Phillip, einem Geschäftsmann unglücklich verheiratet ist und für ihren Mann ihre große Liebe, das Malen aufgegeben hat und ihre Großmutter Margaret ("Margie"), die 1919 ebenfalls einen Geschäftsmann heiraten hätte sollen. Es sind zwei Zeitebenen, die immer abwechseln. Man sieht sehr gut die Parallelen ihrer beider Leben. Margie kann dieser Heirat jedenfalls vorerst entfliehen, da sie ihre Cousine Evelyn nach Paris begleiten und auf diese aufpassen soll. Doch Evelyn lernt schnell ein paar junge Leute kennen, will sich von Margie nicht kontrollieren lassen und verschwindet aus dem Hotel. Margie will nicht nach Hause fliegen und bleibt in Paris. In einem Cafe lernt sie Sebastien kennen. Er redet ihr zu in Paris zu bleiben und bald kann sie  für wenig Geld in einer amerikanischen Bibliothek arbeiten. Sie wohnt im Americans Girls Club, wo sie ein kleines Zimmer bewohnt unter viele anderen jungen Amerikanerinnen, die es ebenfalls in die Stadt der Liebe gezogen hat. 

Madelaine entflieht ebenfalls ihrer Ehe und ihren Verpflichtungen ihren Ehemann ständig auf geschäftliche Veranstaltungen begleiten zu müssen. Sie reist zu ihrer Mutter, die das große Elternhaus verkaufen will, weil es ihr allein zu groß ist. Dort findet sie auf dem Dachboden die alten Tagebücher ihrer Großmutter, die über ihre Zeit in Paris geschrieben hat. Madelaine fühlt sich wohl in dem Haus und ihrer kleinen Heimatstadt, in der sich viel geändert hat. Hier könnte sie glücklicher sein und malen. Im Nachbarhaus wurde ein Restaurant eröffnet und Madelaine lernt im Garten den Besitzer Henry kennen..... Doch kann man aus seinem Leben einfach ausbrechen? Kann man alles hinter sich lassen, noch dazu als Frau?

 

Das Buch ist sehr fesselnd und die handelnden Personen autentisch. Man kann sich gut hineindenken in die Geschichte und eigentlich ist es schlimm, dass von Eltern, genau genommen von Müttern ein solcher Druck ausgeübt wird auf ihre Töchter. Sie wollen nur "das Beste" für ihre Töchter: eine unbeschwertes Leben mit einem Mann der gut verdient oder reich ist.  Es ist traurig, wie unglücklich Menschen sind, die ihren Lebenspartner nicht frei wählen dürfen und sich nicht befreien können von diesen emotionalen Zwängen ihrer Mütter. Madelaine wollte auf die Kunstschule gehen, aber ihre Eltern zwangen sie ein Studium zu machen, mit dem man "sicher Geld verdienen kann"! Die Liebe und Sehnsucht zur Malerei begleitet Madelaine wie eine unerfüllte Liebe.

Insel Verlag, Autorin: Eleanor Brown, Originaltitel: "The light of Paris", Übersetzerin: Christel Dormagen und  Brigitte Heinrich, Seiten: Taschenbuch 387, Preis Paperback: € 15,40, Preis Ebook: € 12,99, ISBN: 978-3-458-36304-0, Erscheinungsdatum: 23. Oktober 2017

Kann man seiner Bestimmung entfliehen, sich frei machen und sein Leben frei gestalten? Ein tolles Buch mit acht von acht möglichen Herzen!