· 

"Eine Liebe in Apulien" - Sabrina Grementieri

Violas Großmutter stirbt und hinterlässt ihr in Apulien einen alten Gutshof samt Nebengebäuden. Carmela, die Köchin der alten Dame und ihr Gatte Vito, der sich um den Hof kümmert, sollten dort ein lebenslanges Wohnrecht haben und sind ebenso traurig über den Verlust der alten Dame. Viola überlegt hin und her, ob sie ihr Erbe verkaufen sollte oder ob sie bleiben soll. Viola plant ein Hotel zu eröffnen und möchte die alten Gemäuer restaurieren, weil das eigentlich ihr Beruf ist. In ihrer Heimat ist sie ohne Job und ohne Freund und so ist die Verlockung groß in dem schönen Land zu bleiben. Also krempelt sie die Ärmel hoch und holt sich Hilfe. Aris und Enzo helfen Viola bei der Arbeit, weil Vito am Feld arbeiten muss. Schon beim ersten Blick verlieben sich Aris und Viola, doch Aris hat Sara versprochen bei ihr zu bleiben, da diese nach einem Motorradunfall mit Aris an den Rollstuhl gefesselt ist...

 

Ich tolle Geschichte in einer tollen Umgebung! Man fühlt mit den Figuren und es gibt genug Hindernisse für die Liebe zwischen Viola und Aris. Die Spannung kann aufrecht erhalten werden bis zum Schluss und so lest sich das Buch sehr leicht und schnell. Die Figuren sind gut beschrieben und auch als der Immobilienhai Angelo Rinaldi versucht Viola zu vertreiben, weil er ihr Grundstück braucht für eine Golfanlage, fiebert man mit Viola mit. Das Buch ist ein toller Sommerroman, aber keine seichte Lektüre. Er hat durchaus Tiefgang und zeigt auch die Problematik, die sich für Viola ergibt in einem fremden Land ein neues Leben anzufangen, ganz alleine, ohne ihre Familie.

MIRA Taschenbuchverlag, Autorin: Sabrina Grementieri, Übersetzerinnen: Katharina Schmidt und  Barbara Neeb, Originaltitel: "La Finestra Sul Mare", Seiten: 352, Preis Taschenbuch: € 10,30, Preis Ebook: € 8,99 (kopiergeschützt), Erscheinungsdatum: 3. April 2018 

Sommer, Sonne und Liebe - das Lebenselixier! Ich gebe dem guten Buch acht von acht Herzen!