"Ich liebe dich, aber nicht heute" - Gaby Hauptmann

Liane und Marius sind schon lange zusammen und irgendwann fehlt der "Pep" in der Beziehung, das Bauchflattern. Liane schlägt Marius vor, dass sie sich wieder mal so richtig verlieben sollten, jeder getrennt von dem anderen! Marius wäre so etwas nie eingefallen, will aber kein Spielverderber sein und fliegt nach Ibiza um es "krachen zu lassen". Liane findet jedoch keinen Mann, in den sie sich verlieben könnte. Sex ja, verliebt sein, nein. Marius hat dagegen keine Schwierigkeiten Frauen kennen zu lernen und teil Liane das via Skype regelmäßig mit. Selbst mit dem Verlieben hat er kein Problem. Wenn nur einer sich verliebt, kann das gut gehen in der von Liane verordneten Beziehungspause???

 

Inhaltlich wird um die eigentliche Geschichte viel zu viel "herum geschrieben". Eine Aktentasche, die von Gangstern gesucht wird und wegen der Liane Angst haben muss, ein Meeting in England, wo Liane ihren Chef vertreten muss, etc. Man hätte die Kerngeschichte alleine erzählen können. Manchmal ist alles zu perfekt: lauter schöne Männer, die Liane toll finden, dubiose Sexszenen, die man heute in so vielen Frauenromanen findet, was schon ein wenig langweilt. Ich habe von Gaby Hauptmann schon bessere Romane gelesen. Die grundlegende Geschichte ist eine gute Idee für ein Buch, obwohl jedem klar sein muss, dass langjährige Beziehungen oder Ehen nicht dasselbe sein können, wie wenn man frisch verliebt ist. Und durch erotische Affäiren wird eine langjährige Beziehung auch nicht besser. Das Buch ist ganz unterhaltsam, obwohl man mehr daraus hätte machen können.

mehr lesen

Tabea Bach - "Die Kamelieninsel

Sylvia ist Unternehmensberaterin und ihr Mann Holger Immobilenmarkler. Die beiden sind oft unterwegs und verdienen gut. Eines Tages bekommt Sylvia einen Brief in dem steht, dass sie von ihrer Tante Lucie eine Insel mit einer Kamelienzucht in Frankreich erbt. Ihr Mann Holger bietet ihr an, das Anwesen für sie zu verkaufen und da Sylvia ohnehin wenig Zeit hat, stellt sie ihm sämtliche Vollmachten aus um einen Käufer zu finden und den Verkauf abzuschließen. Als Sylvia eines Tages ein Termin platzt und sie einen ganzen Nachmittag frei hat, setzt sie sich einfach ins Auto und fährt von München in die Bretagne. Sie findet die Insel und lernt Lucies Freundin Solenn kennen und Mael, in den sie sich sofort verliebt. Es ist ein schönes Leben auf der Insel umgeben von wunderbaren Blumen und so entscheidet Sylvia die Insel nicht zu verkaufen, auch weil sie diesen netten Leuten nicht ihre zu Hause wegnehmen will. Aber Holger hat bereits einen Käufer gefunden, der eine Ferienanlage errichten will! Außerdem hat Holger einen riesigen Schuldenberg angehäuft, von dem Sylvia nichts weiß und weswegen schreckt er vor nichts zurück um den Verkauf perfekt zu machen.....

Eine schöne Geschichte, die gut erzählt wurde. Man fiebert mit Sylvia und den Bewohnern der Insel in der Bretagne mit. Die Personen sind gut beschrieben und die Geschichte wird in keiner Phase langweilig, im Gegenteil. Ich konnte das Buch kaum weglegen und freue mich auf die Fortsetzung "Die Frauen der Kamelieninsel" im Herbst 2018! Danke Tabea Bach für die schöne Geschichte!

mehr lesen